Lange Zeit wurde Fremdenfeindlichkeit nicht offen nach außen getragen und im Grunde sind wir davon ausgegangen, dass Menschen dazu lernen können. Seit PEGIDA und dessen Ablegern hat sich dies jedoch geändert. Migazin weißt darauf hin, dass wir nicht so überrascht sein sollten, betrachtet man die Wahlergebnisse in Sachsen. Die Frage nach dem Umgang mit den Demonstranten spaltet die Gemüter und viele Politiker weisen auf die Angst und Unsicherheit einiger Bürger hin. Dies sei jedoch keine Ausrede für eine klare Verurteilung der schwachsinnigen Parolen der Demonstranten, meint die faz. Es wäre einfach, die Argumente der Demonstranten zu wiederlegen, würde nicht ein einzelner (hoffentlich nur ein einzelner!) RTL Reporter gerade dem Argument der voreingenommenen und manipulierten Berichterstattung durch die „Mainstream“-Medien Vorschub leisten. Zumindest hat RTL schnell Konsequenzen gezogen. Ebenfalls verkleidet haben sich heute show Reporter und zwar als Russia today Reporter. Das ist zur Abwechselung einigermaßen erheiternd.

Ebenfalls konfliktreich steht es zwischen den USA und Nordkorea. Sony wird nun schon seit einiger Zeit von massiven Hackerangriffen geplagt, die der nordkoreanischen Führung zugeschrieben werden. Grund dafür soll der Film „The Interview“ sein, dessen Premiere tatsächlich abgesagt wurde. Selbst eine von George Clooney aufgesetzte Petition konnte nichts an der Entscheidung ändern. Auch auf das Angebot von Paulo Coelho ist Sony wohl noch nicht eingegangen, den Film für 100.000 € zu kaufen, um ihn auf seinem Blog zu veröffentlichen. Coelho nahm es mit Humor, spaßig ist die Angelegenheit jedoch keineswegs. Nachdem Obama zu dem Vorfall Stellung nahm, drohte Nordkorea mit nuklearer Aufrüstung und Krieg. Schön ist das alles nicht.

Auf Youtube bahnt sich indess eine Konfrontation an, die zwar weniger bedenklich, aber doch bemerkenswert ist. Das Unternehmen Mediacraft Networks sieht sich selber als größten Online-TV-Sender in Mitteleuropa und hat eine ganze Reihe prominenter Youtuber unter Vertrag. Einer von ihnen ist (war) Simon Unge, der unter dem Titel „Die schwerste Entscheidung meines Lebens“ mit dem Unternehmen abrechnet. Der Hashtag #Freiheit scheint zwar etwas melodramatisch, aber dass es Mediacraft vor allem um Rendite geht, dürfte wohl niemand bezweifeln. Spannend wird, ob weitere Youtuber abspringen. Dann könnte die Renditewerwartung schnell rückläufig werden.

Nach eher schweren Themen (und ich habe die jüngsten Vorfälle in den USA in Bezug auf Ferguson hier außen vor gelassen, da das wohl etwas mehr Platz und Zeit braucht), hier noch ein paar schöne Dinge: Ein Hörspieltipp und zwei Tipps für Fotografen/Filmer:

In der Hörspiel-ReportageFolge dem Schein“ folgt Philine Velhagen einem 10€ Schein und kommt dabei mit einer Menge Menschen in Kontakt, denen sie sonst wohl nicht begegnet wäre. Ich finde es ziemlich spannend zu verfolgen, wie sie es schafft, den Leuten ihr Unterfangen (3 Tage einem markierten 10€ Schein zu folgen) nahe zu bringen, sodass sie schnell eine vertrauensvolle Beziehnung aufbauen kann.

Wer schon immer mal ein anderes Bokeh für seine DSLR haben wollte, kann dies mit einem kleinen Trick erreichen. Ich habe es noch nicht ausprobiert, werde es aber bei nächster Gelegenheit tun!

Wer eine Gopro und eine Eieruhr besitzt kann damit im Handumdrehen(!) Timelapse Aufnahmen machen. Die Eieruhr sollte nur eine glatte Oberfläche haben. Mehr in diesem kurzen Video.

 

Foto von RottieLover: https://www.flickr.com/photos/18666967@N00/

Foto von RottieLover.

Brot backen mit Hefeteig

Ein kleiner Ausflug in die Welt des Kulinarischen: Brot backen ist ziemlich einfach. Ein übrig gebliebener Hefeteig, der eigentlich für Stockbrot gedacht war, durfte gestern zu meinen ersten beiden selbst gebackenen Broten werden. Der Teig ist aus 50% Vollkorn Weizenmehl aus dem Anbau meiner Eltern und 50% weißem Mehl. Für 700g Mehl habe ich 1,5 Päckchen Trockenhefe genommen, einen guten Esslöffel Salz und etwas Zucker. Als Flüssigkeit nur Wasser. Der Teig stand zwei Tage bei unterschiedlichen Temperaturen, aber eher kühl.

Den Riss rundherum haben die Brote bekommen, weil sie auf einem Rost lagen und nicht auf einem Backblech. Backzeit war eine halbe Stunde und es folgte ein kleines Fotoshooting auf meinem Schreibtisch. Ich muss sagen, dass ich ziemlich begeistert bin von dem Ergebnis.

Werbeeinblendung: Meine Schwester Ela (Salz Zucker Limette) hat zwar noch kein Rezept für Brot online, aber ganz viele andere Leckereien, die nachgekocht werden wollen.

IMG_2750

Jaaa, aufräumen. Wie schön. Die zehn dicken Ordner mit Unterlagen aus dem Studium habe ich auf einen „Best of“ Ordner geschrumpft. Eigentlich wollte ich alles wegschmeißen, aber einige Dinge sind doch noch interessant. Vielleicht mache ich daraus eine kleine Blogserie „Geographie – Das Beste aus 8 Jahren Studium“ oder so ähnlich. Aber erstmal bring ich das Pfand weg…